Umwelt-Tipp Juni 2021

31. Mai 2021

Der Sommer kann kommen…

Es scheint, als ob die Wärme nun doch langsam die Oberhand gewinnt. Aber es wurde uns gezeigt, dass wir in einer Klimazone leben, in der die Heizperiode doch einen langen Zeitraum im Jahr einnimmt. Bei der ständigen Diskussion über E-Autos und E-Fahrräder, Windkraft, Photovoltaik, Stromerzeugung und -speicher wird die Energie für Wärme und Kälteerzeugung völlig außer Acht gelassen. Diese Energie wird zu 80 Prozent aus Kohle, Öl und Gas gewonnen, also aus fossilen und damit endlich verfügbaren Energiequellen.

Eine Umstellung auf eine zukunftsfähige Wärmeversorgung wäre eine große und lohnende Aufgabe. Zwanzig Millionen Gebäude werden in Deutschland mit Wärme versorgt und beanspruchen etwa 30 Prozent des gesamten Energieverbrauchs. Leider geht ein solcher Umstieg nicht nach dem Motto „Ölbrenner raus, Dingsbums-Maschine rein“ und schon ist alles Paletti. Nein, die Wärmeversorgung von morgen wird realisiert mit verschiedenen Technologien und Akteuren.

In diesem Zusammenhang fallen Begriffe wie Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK-Anlagen), die mit Biomasse oder Strom betrieben werden, Wärmepumpen, Solarthermie und Erdwärme. Dass die Gebäudedämmung ertüchtigt werden muss, braucht man nicht extra erwähnen. Fernwärmenetze werden auch zum Großteil noch mit fossilen Energieträgern befeuert.
Es bestehen gute Möglichkeiten, den Umstieg einzuleiten und dem fossilen Energieträger eine Abfuhr zu erteilen. Es gibt auch Fördermittel.

Eines ist sicher, die nächste Heizperiode kommt bestimmt und für jeden!